Fünf Teams, fünf Medaillen bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft

Am 05. und 06.05.2018 fanden in Kamen / Westfalen die Deutschen Indiaca-Meisterschaften der Senioren statt. Indiaca Malterdingen hatte sich bei den Badischen Meisterschaften mit fünf Mannschaften (Herren 35+, 45+, 55+ und Mixed 35+, 45+) qualifiziert und trat mit Ziel an in diesem Jahr eine Deutschen Meistertitel mit nach Hause zu bringen.

Am ersten Spieltag wurden die Männer-Klassen ausgetragen. Die Malterdinger Männer 55+, bestehend aus Jürgen Eble, Karlheinz Bührer, Walter Hess, Bernd Krumm und Bernhard Kopp qualifizierten sich in der Vorrunde ohne Satzverlust für das Halbfinale. Dort konnte sich die Mannschaft gegen den Titelverteidiger TUS Seelbach in 2 Sätzen durchsetzen und stand somit im Finale gegen den CVJM Rußheim.
In zwei spannenden Sätzen musste man sich jedoch leider geschlagen geben und errang somit den zweiten Platz.

Silbermedaille für die Männer 55+

Silber für die Männer 55+


In dem zahlenmäßig stärksten Teilnehmerfeld des Turniers platzierte sich das Team der Männer 45+ um Michael Michelatsch, Michael Hirsch, Waldemar Schott, Andreas Grau und Jochen Köcher, in der Vorrundengruppe als Zweiter, hinter der TSG Bodelshausen für das Halbfinale. Hier traf man auf den letztjährigen Finalgegner SV Heldenfingen und späteren Deutschen Meister, verlor jedoch deutlich in 2 Sätzen. Im Spiel um Platz 3, gegen den SC Reckenfeld, konnte man sich kämpferisch in 3 Sätzen durchsetzen und erreichte verdient die Bronzemedaille.
Bronze für die Männer 45+

Bronze für die Männer 45+


Die Männerklasse 35+ ermittelte ihren Deutschen Meister im Modus „Jeder gegen jeden“ Durch verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle trat die Mannschaft nur zu viert mit den Spielern Michael Karotsch, Thomas Karotsch, Jan Karotsch und Martin Wurth an. Jedes Spiel wurde am Limit ausgetragen, am Ende wurde ein sensationeller 3. Platz mit der Bronzemedaille gefeiert.
Bronze für die Männer 35+

Bronze für die Männer 35+


Der zweite Spieltag galt den Mixed-Wettbewerben und man hatte sich vorgenommen erfolgreicher zu sein als im Jahr zuvor. Die Mixed 45+ erreichte mit Michael Michelatsch, Michael Hirsch, Waldemar Schott, Andreas Grau, Jochen Köcher, Jürgen Eble und den beiden Damen Astrid Bührer und Katja Heizmann-Markstahler als Gruppensieger das Halbfinale mit nur einem Satzverlust. Dieses Spiel wurde zum Krimi in drei Sätzen gegen das Mixed-Team des TSV Enzweihingen. Nachdem man den 1. Satz verlor, lag man Ende des 2. Satzes erneut mit 3 Punkten zurück, konnte diesen jedoch mit Teamgeist, Kampf und etwas Glück schlussendlich für sich entscheiden. Auch den engen 3. Satz gewann man und stand somit im Finale gegen den CVJM Rußheim. Das Finale war lange Zeit auf Augenhöhe, aber unser Team musste dem hohen Kräfteverschleiß Tribut zollen und verlor letztendlich in drei Sätzen und gewann die Silbermedaille.
Silber für die Mixed 45+

Silber für die Mixed 45+


Das Mixed 35+ Team, welches aus den Spielern Michael Karotsch, Thomas Karotsch, Jan Karotsch, Martin Wurth und den Spielerinnen Corinna Wurth, Isabel Faller, Christina Pitsch bestand, kämpfte sich über eine starke Vorrundengruppe ins Halbfinale. In diesem Spiel ging der 1. Satz knapp 22:25 verloren, aber durch taktische Wechsel konnten die weiteren Sätze mit 25:22 bzw. 28:26 mit großer Leidenschaft gewonnen werden. Im Finale traf man auf den letztjährigen Deutschen Meister CVJM Kamen. In einem ausgeglichenen 1. Satz hatte man sich leicht abgesetzt, konnte den Satz trotz drei Satzbällen mit 24:26 aber nicht für sich entscheiden. Der 2. Satz wurde knapp mit 21:25 verloren und man musste sich mit dem 2. Platz und der Silbermedaille zufriedengeben.
Silber für die Mixed 35+

Silber für die Mixed 35+


Mit Treppchenplatzierungen durch alle angetretenen Malterdinger Mannschaften, war die Deutsche Meisterschaft alles in allem ein gelungenes und sehr erfolgreiches Turnierwochenende für Indiaca Malterdingen.

Veröffentlicht in Neues

Indiaca Malterdingen in junge Hände übergeben

Liebe Indiacafreunde,

vor 40 Jahren, als Indiaca Malterdingen sich entwickelte, waren wir stolz darauf, ein junger Verein zu sein mit jungen Verantwortlichen und dynamischen und modernen Vereinsstrukturen. Die Jahre und Jahrzehnte sind ins Land gegangen und unser Verein hat sich prächtig entwickelt. Wir haben mit Stand 31.12.17 insgesamt 271 Mitglieder, Indiacagruppen und –teams in allen Altersklassen und aktuell sieben Gymnastikgruppen.

Wir haben seit einigen Jahren eine sehr stabile und engagierte Vorstandschaft, so dass für mich der Zeitpunkt gekommen war, die Vereinsführung in junge Hände zu übergeben. Ich freue mich sehr, dass auch für Daniel Karotsch der Zeitpunkt gepasst hat. Daniel ist seit über 10 Jahren im Vorstand und war bisheriger zweiter Vorsitzender. Als Indiaca-Weltmeister aber auch als Mensch, der sich enorm für unseren Verein und für Indiaca einsetzt, genießt er eine hohe Anerkennung im Verein und darüber hinaus. Er hat seine Fähigkeiten, den Verein zu führen, schon vielfach unter Beweis gestellt. Wir alle haben uns sehr gefreut, dass Daniel sich zur Wahl gestellt hat. Die einstimmige Wahl zum 1.Vorsitzenden bei der diesjährigen Mitgliederversammlung war deshalb eher eine Formsache.

Lieber Daniel, ich wünsche dir alles Gute an der Spitze unseres Vereins und bin sicher, dass du die Sache sehr gut machen wirst! Ich freue mich auch, dass wir Anja Michelatsch als zweite Vorsitzende gewinnen konnten und dass auch alle übrigen Vorstandsmitglieder mit großem Engagement im Vorstand weitermachen.

Ich selbst werde natürlich dem Indiacasport und dem Verein erhalten bleiben, als Spieler in der Seniorenmannschaft und natürlich auch über meine Funktion als Präsident der International Indiaca Association (IIA). Ich danke Euch allen für die vielen schöne Jahre mit Euch allen und freue mich auf weitere….

Eurer Karlheinz

 

img_7404

Malterdingen Bürgermeister und Vereinsmitglied Hartwig Bußhardt (Mitte) gratulierte zum gelungenen Führungswechsel.

img_7461

Für 40-jährige Mitgliedschaft ehrten der bisherige Vorsitzende Karlheinz Bührer (links außen) und der neue Vorsitzende Daniel Karotsch (rechts außen) Wolfgang Riedlinger, Astrid Bührer, Bertold Hafner, Veronika Leonhardt, Bertold Mundinger, Hubert Hafner.

Hier noch einige Eindrücke von der Mitgliederversammlung 2018

img_7399img_7387img_7362img_7390img_7384img_7364img_7377img_7444img_7425img_7470

Veröffentlicht in Neues

Begeisternde Indiacaspiele beim 1.Malterdinger Mixed Cup

Spannend und hochklassig ging es her beim 1.Malterdinger Mixed Cup. 20 Teams waren nach Emmendingen angereist, um sich in den Spielklassen Mixed, Junior Mixed und Senior Mixed mit anderen Teams zu messen.

„Wir sind seit vielen Jahren bundesweit und international unterwegs und möchten mit dem Malterdinger Mixed Cup künftig auch wieder ein eigenes jährliches Turnier ausrichten“, so Daniel Karotsch, der 2. Vorsitzende von Indiaca Malterdingen und Organisator des Events. Die Resonanz auf die Ausschreibung war mit zwanzig Meldungen bereits im ersten Jahr beachtlich. Den Malterdinger Verein freute es besonders, dass sich auch Indiacabegeisterte aus der Nordschweiz und aus Estland angemeldet hatten. Das Team „Estonian Blue“ war sogar aus Tartu/Estland angereist und hatte zur Fahrt nach Südbaden eine 24-stündige Anfahrt auf sich genommen! Aber auch in Malterdingen alt bekannte Vereine wie der TSV Grünwinkel oder der CVJM Denzlingen waren mit von der Partie. Die südbadische Indiacahochburg Malterdingen selbst war mit vier Teams, einem Jugendteam, zwei Teams in der offenen Klasse und einem Team im Seniorenbereich gut vertreten.

Auf den vier Feldern präsentierten sich die Teams in Bestform. Das Niveau war durchgängig sehr hoch, so dass die Spiele ausgeglichen und spannend verliefen.

In der offenen Mixedklasse setzten sich in der Vorrunde der nordbadische TSV Grünwinkel und Malterdingen II an die Spitze. Im anschließenden Überkreuzspiel standen sich in den Halbfinalspielen sodann die beiden Malterdinger Teams und im anderen Halbfinale der TSV Grünwinkel und das estnische Team „Estonian Blue“ gegenüber. Hier konnten sich Indiaca Malterdingen I und der TSV Grünwinkel durchsetzen, so dass sich diese Teams nicht zum ersten Mal gegenüberstanden. Ein spannendes Finale, ausgetragen auf zwei Gewinnsätze endete 25:23 und 25:21 für die Gäste.

In der anderen Vorrundengruppe spielten die Seniorenteams und die drei Jugendteams gegeneinander. Auch hier war das Spielniveau erstaunlich hoch. Im ersten Halbfinale konnte sich das heimische Jugendteam gegen die Männerriege Buckten aus der Schweiz klar durchsetzen. Äußerst knapp ging es im zweiten Halbfinale zu. Hier standen sich die Seniorenteams aus Malterdingen und Denzlingen gegenüber. Jedes Team konnte einen Satz gewinnen. Die zusammengezählten Spielpunkte ergaben in diesem als Zeitspiel durchgeführten Match einen hauchdünnen 29:28-Vorsprung für den CVJM Denzlingen. Der erste Satz im anschliessenden Finale zwischen dem Malterdinger Jugendteam und dem CVJM Denzlingen war an Dramatik nicht zu überbieten. Gespielt wurde regulär auf zwei Gewinnsätze, jeweils bis 25. Am Ende des ersten Satzes stand es 25:24, so dass es in die Verlängerung ging. Die Teams spielten fehlerlos – das Denzlinger Team routiniert und das Malterdinger Jugendteam mit spektakulären Aktionen in der Abwehr und perfekten Angriffsbällen. Es ging hin und her, Fans und Zuschauer fieberten mit. Schließlich hatte Malterdingen mit 39:37 knapp die Nase vorn. Im zweiten Satz konnte sich dann das Malterdinger Jugendteam klar mit 25:15 durchsetzen.

Aufgrund der getrennten Wertung der Senioren und Jugendteams ergaben sich folgende Treppchenplatzierungen:

Jugend Mixed

  1. Indiaca Malterdingen
  2. CVJM Diedelsheim
  3. Indiaca Nordhausen

Mixed

  1. TSV Grünwinkel
  2. Indiaca Malterdingen I
  3. Indiaca Malterdingen II

 

Senior Mixed

  1. CVJM Denzlingen
  2. Indiaca Malterdingen
  3. MR Buckten

Bei der Siegerehrung zeigte sich Karlheinz Bührer, der 1.Vorsitzende von Indiaca Malterdingen, insbesondere vom heimischen Jugendteam sehr angetan. „Ihr habt eine beeindruckende Vorstellung abgegeben. Das war ein kleiner Vorgeschmack auf den 5.Indiaca Junior World Cup 2018“. Malterdingen hat sich in allen drei Jugendkategorien für diesen internationalen Wettkampf, der im August in Dülmen/Westfalen ausgetragen werden wird, qualifiziert. Man darf gespannt sein!

Für alle Teams gab es ein Päckchen des Sponsors und jeweils für die drei Erstplatzieren weitere Geschenke. Nicht nur deshalb machten sich die Vereine zufrieden auf dem Heimweg. Termin und Format des Turniers haben gepasst und die Spielstärke der Teams war sehr ausgeglichen. „Wir kommen im nächsten Jahr wieder“, so deren einhellige Meinung.

foto3795 foto3787 foto3743 foto3718 foto3659 foto3601 foto3511 foto3476 foto3398 foto3299 foto3294 foto3271 foto3253 foto3171

Veröffentlicht in Neues

1.Malterdinger Mixed Cup am 27.01.2018

Am Samstag startet unser 1.Malterdinger Mixed Cup mit 20 Teams aus Deutschland, der Schweiz und einem Team aus Estland.

Wir freuen uns auf unsere Gastteams und auf Freunde, Fans und interessierte Zuschauer!

Die Daten: Samstag, 27.01.18, Beginn 9.00 Uhr, Ort: Gewerbliche Schulen (GHSE), Jahnstraße 12, 79312 Emmendingen.

Hier der Pressebericht:

180120_mixedturnier_gemeindeblatt

Veröffentlicht in Neues

Wirbelsäulengymnastik – mit guten Vorsätzen ins neue Jahr!

Unsere nächsten Kursreihen mit jeweils 10 Kurseinheiten starten im neuen Jahr wie folgt:

1. Kurs „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“
montags, 08.30 – 09.30 Uhr, Beginn am 29.01.2018, jeweils 10 Kurseinheiten

2. Kurs „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining“
montags, 09.45 – 10.45 Uhr, Beginn am 29.01.2018, jeweils 10 Kurseinheiten

3. Kurs „Wirbelsäulengymanstik“, jeweils 10 Kurseinheiten
montags, 16.45 – 17.45 Uhr, Beginn am 08.01.2018

4. Kurs „Wirbelsäulengymanstik“, jeweils 10 Kurseinheiten
montags, 18.00 – 19.00 Uhr, Beginn am 08.01.2018

5. Kurs „Wirbelsäulengymanstik“, jeweils 10 Kurseinheiten
dienstags, 20.15 – 21.15 Uhr, Beginn am 09.01.2018

6. Kurs „Wirbelsäulengymanstik“, jeweils 10 Kurseinheiten
freitags, 18.15 – 19.15 Uhr, Beginn am 05.01.2018

Die Kurse finden in Malterdingen in der Aula, Schulstraße 25, statt.
Unsere aktuellen Kursangebote wurden von der Zentralen Prüfstelle und vom Deutschen Olympischen
Sportbund (DOSB) geprüft und erneut zertifiziert. So können die Kursgebühren wie bisher bei den
gesetzlichen Krankenkassen eingereicht und gemäß deren Vorgaben erstattet werden.
Es sind noch einzelne Plätze in den Kursen frei!
Rückfragen bei Interesse bitte an: Ursula Holdermann, Tel. 07641/48400

Veröffentlicht in Neues

Weltmeisterliche Erfolge bei den 5. Indiaca Weltmeisterschaften in Polen!!

Die 5. Indiaca Weltmeisterschaften sind vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Rund ein Viertel der Nationalspieler/innen und auch einige Trainer/innen kamen vom heimischen Indiaca Malterdingen e.V. Entsprechend groß waren die Begeisterung und die Unterstützung gerade auch aus der Region. Knapp 50 Personen umfasste die Malterdinger Fangruppe zusammen mit den Aktiven, die eine Woche oder auch mehr in Polen verbrachten. Viele weitere Freunde verfolgten die spannenden Spiele zu Hause online in den livestream-Übertragungen. Die Erfolge können sich sehen lassen:

img_6309img_6304

Malterdinger Nationalspieler/innen aus unserem Verein holten die folgenden Titel:

Vizeweltmeisterinnen, Spielklasse Frauen

  • Sophie Huber
  • Ann-Christin Limberger
  • Carina Mundinger                  

Weltmeister, Spielklasse Männer

  • Daniel Karotsch (Spieler + Trainer)

Vizeweltmeisterinnen, Spielklasse Frauen Senior       

  • Patricia Birkle (Spielerin + Trainerin)
  • Isabel Faller
  • Christina Pitsch (Trainerin)
  • Cornelia Sattler
  • Corinna Wurth                  

Weltmeister/innen, Spielklasse Senior Mixed

  • Isabel Faller
  • Waldemar Schott
  • Corinna Wurth                  

Weltmeister, Spielklasse Senior Männer

  • Andreas Grau
  • Michael Karotsch
  • Jochen Köcher (Trainer)                         
  • Martin Wurth

Nachfolgend der Presseartikel des Pressesprechers Indiaca im DTB, Dirk Marquardt:

4x Gold und 2x Silber – so lautet die Bilanz der deutschen Mannschaften bei der fünften Indiaca-Weltmeisterschaft, die vom 7. bis zum 12. August in Rozogi in Polen stattfand. Gold holten die deutschen Männer, das Mixedteam, die Männer 40+ und die Mixed 40+. Silber ging an die Frauen und die Frauen 40+. Mit diesen Erfolgen liegt Deutschland im Medaillenspiegel vor Estland und Japan auf Platz 1.

Die WM begann am Montagnachmittag mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier im Atrium nahe der Sporthalle in Rozogi. Mitten in der malerischen Landschaft der masurischen Seenplatte sorgten alle sieben teilnehmenden Nationen bei bestem Wetter für ein farbenfrohes Bild und viel Stimmung. Neben den etablierten Indiaca-Nationen aus Deutschland, Estland, Japan, Luxemburg und der Schweiz nahmen erstmals auch Teams aus Belgien und dem Gastgeberland Polen teil. Karlheinz Bührer, Präsident der International Indiaca Association (IIA), eröffnete die WM im Beisein des Bürgermeisters von Rozogi Zbigniew Kudrzycki. Im Anschluss fand im Landgasthof Tusinek die Welcome-Party statt, bei der die teilnehmenden Aktiven neben polnischen Spezialitäten vom Grill auch alte Freundschaften zwischen den Nationen pflegten und traditionell gemeinsam feierten.

Ab Dienstag startete dann mit den Vorrundenspielen der Frauen 40+ und der Männer 40+ der sportliche Teil der WM. Während die deutschen Senioren ohne Niederlage als Gruppenerster das Halbfinale erreichten, mussten die Frauen 40+ in einem hochklassigen Spiel gegen Estland eine 1:2 Niederlage hinnehmen, qualifizierten sich aber ebenfalls sicher für das Halbfinale. Ein ähnliches Bild brachte der zweite Vorrundenspieltag am Mittwoch: die deutschen Männer gewannen in der offenen Altersklasse alle fünf Spiele klar, die deutschen Frauen beendeten die Vorrunde nach zwei Niederlagen gegen Estland und Titelverteidiger Schweiz nur auf Platz 3. Zum Abschluss der Vorrunde griffen dann am Donnerstag auch die Mixedmannschaften (19+ und 40+) ins Geschehen ein und erreichten wie die anderen deutschen Teams die Halbfinals am Freitag. Die Mixed 40+ unterlag dabei Japan. Die Mixed in der offenen AK wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und blieb ohne Satzverlust.

In den Halbfinalspielen am Freitag konnte es dann nicht besser laufen. In allen sechs Spielklassen gewannen die deutschen Teams und erreichten damit die Endspiele am Samstag. Lediglich die beiden Frauenmannschaften (offene Altersklasse und Senioren) gaben dabei in ihren Spielen gegen die Schweiz bzw. Japan einen Satz ab. Die Männer 40+ siegten ebenso wie die Mixed 40+ gegen Estland. Die Männer und die Mixed in der offenen AK hatten jeweils gegen die Vertretungen aus Japan keine Probleme.

Der Finaltag begann mit dem Endspiel der Frauen 40+ gegen Estland. Leider fanden die deutschen Spielerinnen im gesamten Spiel nicht in ihren Rhythmus und waren in den entscheidenden Phasen zu passiv. Während die Estinnen ihr variables Angriffsspiel aufbauten und insgesamt wenig Fehler machten, konnten die deutschen Seniorinnen von Bundestrainerin Christina Pietsch nur reagieren und dem Druck der Baltinnen nichts entgegensetzen. Mit 19:25 und 21:25 verlor man am Ende glatt in zwei Sätzen und freute sich dennoch über die gewonnene Silbermedaille.

Ähnlich verlief auch der erste Satz im Finale der Mixed 40+ gegen Japan. Mit einer zu hohen Fehlerquote spielte man den Asiaten in die Karten, was diese eiskalt zum 25:19 Satzgewinn ausnutzten. Auch im zweiten Satz lagen die Deutschen ständig im Rückstand, konnten den Abstand aber gering halten. Dennoch hatten die Japaner bei 24:23 ihren ersten Matchball. Es folgte die beste Phase des gesamten Spiels, in der beide Mannschaften auf höchstem Niveau spielten und sich fast keine Fehler mehr erlaubten. Deutschland gewann den Satz schließlich mit 40:38 und erzwang so den dritten Durchgang. Dort brachen die Asiaten dann ziemlich schnell ein. Mit 25:19 holte die Mixed 40+ damit die erste Goldmedaille für Deutschland.

Im Anschluss machten es auch die Männer 40+ spannend. Mit 23:25 ging der erste Satz knapp an Japan. Danach stellte Bundestrainer Jochen Köcher das System um und wählte damit die richtige Strategie. Mit 25:21 und 25:20 ließen die Senioren nichts mehr anbrennen und holten den zweiten deutschen Titel. Leider verletzte sich gegen Ende des zweiten Satzes Martin Daubitz schwer und erlitt einen Achillessehnenriss. Nach einer kurzen Untersuchung im Krankenhaus war er aber bei der Siegerehrung wieder bei seinem Team.

Für die deutschen Frauen war der Gegner dagegen an diesem Tag zu stark. Die Estinnen ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie die bessere Mannschaft sind. Trotz verschiedener Wechsel fand das deutsche Team nie ins Spiel. Egal was Bundestrainer Marc-Phillip Gessner auch probierte – die Estinnen hatten stets die bessere Antwort parat. 17:25 und 18:25 hieß es am Ende aus deutscher Sicht, wo man aber dennoch mit dem zweiten Platz zufrieden war.

Im Mixed-Finale traf Deutschland auf das junge Luxemburger Team, das im Halbfinale überraschend Estland ausgeschaltet hatte. Vor allem im ersten Satz spielten die Deutschen wie im Rausch und boten dabei Weltklasse-Indiaca. Sie waren den Luxemburgern in allen Belangen überlegen und gewannen deutlich mit 25:14. Im zweiten Satz wechselte Bundestrainer René Abele dann komplett durch. Leider konnten diese Fünf das Niveau nicht halten und ermöglichten den Luxemburgern nach harten Kampf mit 26:28 einen dritten Satz. Dort ließ das deutsche Team dann aber nichts mehr anbrennen und gewann mit 25:16 das dritte Gold des Tages.

Zum Abschluss kam es dann bei den Männern zum Klassiker Deutschland gegen Estland. Die Esten erwiesen sich dabei als der erwartet schwere Gegner und hielten den ersten Satz mit ihrem starken Angriff lange offen. Aber die Deutschen nutzten jede Chance, aus ihrer starken Abwehr heraus Konterangriffe zu landen und sich langsam aber sicher abzusetzen. Mit 25:17 ging der Satz schließlich an die Jungs von Bundestrainer Hannes Münch. Nach etwas verschlafenem Auftakt kam der deutsche Angriff auch im zweiten Satz ins Rollen und Deutschland siegte souverän mit 25:18.

Bei der anschließenden Siegerehrung erklang somit zum Jubel der mitgereisten deutschen Fans viermal die deutsche Nationalhymne. Danach wurde die Flagge der IIA eingeholt und an die TK-Vorsitzende Malene Görg übergeben. Deutschland richtet im kommenden Jahr in Dülmen mit dem Jugendworldcup die nächste internationale Veranstaltung aus. Die nächste WM wird 2021 in Luxemburg stattfinden. Die Woche in Polen klang am Abend mit einer feucht-fröhlichen Afterparty aus.

Bundestrainer Danny Thiele ist übrigens der Einzige, der bei allen fünf Weltmeisterschaften Gold geholt hat:  2001 und 2004 als Spieler der Männer, 2008 und 2013 als Trainer der Mixedmannschaft und jetzt mit der Mixed 40+.

Die Übersicht mit allen Ergebnissen gibt es auf der Homepage der IIA unter http://www.indiaca-iia.com/results-of-the-world-championship-2017-in-rozogi/

wm-polen_034image1 img_6098 img_6296 img_6289 img_6208img_6280 img_6295 img_6307 img_6306 img_6302img_6121

Veröffentlicht in Neues

„Mit Siegeswillen zur Weltmeisterschaft!“

…unter diesem Titel berichtet das ET am 26.7.17.

Indiaca Malterdingen stellt rund 1/4 der deutschen Nationalspieler/innen, die vom 7.-12.08.2017 in Rozogi / Polen um die Weltmeistertitel kämpfen werden. Unter den Aktiven sind sowohl Spieler/innen als auch Nationaltrainer. Auch werden einige Fans aus Malterdingen mit nach Polen reisen und die Indiacaspieler/innen vor Ort kräftig unterstützen. An den Weltmeisterschaften nehmen insgesamt 34 Teams aus 7 Nationen teil.

Wir sind stolz auf Euch und wünschen den deutschen Nationalteams spannende Spiele, schöne Begegnungen mit den anderen Nationen und viel Erfolg!

170727-et-mit-siegeswillen-zur-weltmeisterschaft

Und hier noch ein Pressebericht aus der Badischen Zeitung vom 31.7.2017: „Familienreise mit Opa und Oma zur WM in Masuren“.

Berichte und Resultate zur WM unter www.indiaca-iia.com

Veröffentlicht in Neues

Deutsche Seniorenmeisterschaften: Malterdinger holen mehrfach Vizemeistertitel

Mit vier Silbermedaillen, einmal Bronze und einem 6.Platz erreichten die sechs Teams von Indiaca Malterdingen bei den 20.Deutschen Seniorenmeisterschaften in Edenkoben/Pfalz hervorragende Platzierungen. Es ging dabei in allen Klassen sehr eng zu, so dass jeweils nur wenig zu den Meistertiteln gefehlt hat.

Ein besonderer Höhepunkt am letzten Turniertag war das Endspiel in der Klasse Mixed 45+. Nach einem zweiten Platz in der Vorrunde besiegten die Malterdinger in einem badischen Halbfinale den CVJM Rußheim mit zwei Sätzen und standen im Finale gegen den SV Heldenfingen. Der erste Satz war in jeder Hinsicht hochklassig. Beide Teams machten soviel wie keine Fehler. Malterdingen war schließlich nach einem kurzen Einbruch des Gegners vorne und gewann diesen ersten Satz mit 25:21. Der zweite Satz ging dann deutlich mit 13:25 an Heldenfingen, so dass ein Entscheidungssatz notwendig war. Die Spannung in diesem dritten Satz war kaum zu überbieten. Es gelang keinem Team im Verlauf des Satzes mehr als 1-2 Punkte Vorsprung herauszuholen. Die Partie war völlig ausgeglichen. Nach Verlängerung hatten dann die Heldenfinger von der Ostalb mit 27:29 knapp die Nase vorn. Das Malterdinger Team ist in seiner brillanten und kompakten Leistung an diesem Tage über sich hinausgewachsen und hat in diesem Finale durch seine Leistung aber auch durch seine Fairness sehr viel Beifall in der Großsporthalle in Edenkoben erhalten.

Der Verein kann mit diesen Ergebnissen sehr zufrieden sein, wenn auch ein Meistertitel diese Leistungen noch gekrönt hätte.

img_5287

Im Malterdinger Mixed 45+ Team holten Silber (von links): Andreas Ikker, Jürgen Eble, Ellen Hilgenstein, Waldemar Schott, Michael Michelatsch, Michael Hirsch. Nicht auf dem Foto: Andreas Grau.

Veröffentlicht in Neues

Japanischer Besuch in Malterdingen

20170501_japanischer-besuch-ankuendigung-gemeindeblatt

Ein Doppelbesuch aus Japan wird Ende Mai in Malterdingen erwartet. Besuch bekommen Indiaca Malterdingen und der Gesangverein Malterdingen. Wie das? Tokio Oshizuka, langjähriger Präsident der Japan Indiaca Association, ist gleichzeitig Chorleiter des japanischen Chors „Konodai“ und war sowohl mit Indiacagruppen als auch mit seinem Chor schon mehrfach in Malterdingen.

Und so kommt unser Freund Tokio Ende Mai mit einer gemischten Chor-/Indiacagruppe ein paar Tage nach Malterdingen

Wir möchten alle ganz herzlich zu den geplanten beiden Veranstaltungen einladen:

Der Gesangverein Malterdingen wird zusammen mit dem japanischen Chor Konodai am Samstagabend in der Malterdinger Kirche ein Konzert geben.

Am Sonntag steht der Indiacasport bei gemeinsamen Indiacafreundschaftsspielen in der Malterdinger Sporthalle im Mittelpunkt. Wir werden gemischte Seniorenteams aus beiden Gruppen bilden und sicherlich viele Spaß haben. Anschliessend werden wir unsere japanischen Freunde mit einem gemeinsamen Essen verabschieden.

Veröffentlicht in Neues