Weltmeisterliche Erfolge bei den 5. Indiaca Weltmeisterschaften in Polen!!

Die 5. Indiaca Weltmeisterschaften sind vor wenigen Tagen zu Ende gegangen. Rund ein Viertel der Nationalspieler/innen und auch einige Trainer/innen kamen vom heimischen Indiaca Malterdingen e.V. Entsprechend groß waren die Begeisterung und die Unterstützung gerade auch aus der Region. Knapp 50 Personen umfasste die Malterdinger Fangruppe zusammen mit den Aktiven, die eine Woche oder auch mehr in Polen verbrachten. Viele weitere Freunde verfolgten die spannenden Spiele zu Hause online in den livestream-Übertragungen. Die Erfolge können sich sehen lassen:

img_6309img_6304

Malterdinger Nationalspieler/innen aus unserem Verein holten die folgenden Titel:

Vizeweltmeisterinnen, Spielklasse Frauen

  • Sophie Huber
  • Ann-Christin Limberger
  • Carina Mundinger                  

Weltmeister, Spielklasse Männer

  • Daniel Karotsch (Spieler + Trainer)

Vizeweltmeisterinnen, Spielklasse Frauen Senior       

  • Patricia Birkle (Spielerin + Trainerin)
  • Isabel Faller
  • Christina Pitsch (Trainerin)
  • Cornelia Sattler
  • Corinna Wurth                  

Weltmeister/innen, Spielklasse Senior Mixed

  • Isabel Faller
  • Waldemar Schott
  • Corinna Wurth                  

Weltmeister, Spielklasse Senior Männer

  • Andreas Grau
  • Michael Karotsch
  • Jochen Köcher (Trainer)                         
  • Martin Wurth

Nachfolgend der Presseartikel des Pressesprechers Indiaca im DTB, Dirk Marquardt:

4x Gold und 2x Silber – so lautet die Bilanz der deutschen Mannschaften bei der fünften Indiaca-Weltmeisterschaft, die vom 7. bis zum 12. August in Rozogi in Polen stattfand. Gold holten die deutschen Männer, das Mixedteam, die Männer 40+ und die Mixed 40+. Silber ging an die Frauen und die Frauen 40+. Mit diesen Erfolgen liegt Deutschland im Medaillenspiegel vor Estland und Japan auf Platz 1.

Die WM begann am Montagnachmittag mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier im Atrium nahe der Sporthalle in Rozogi. Mitten in der malerischen Landschaft der masurischen Seenplatte sorgten alle sieben teilnehmenden Nationen bei bestem Wetter für ein farbenfrohes Bild und viel Stimmung. Neben den etablierten Indiaca-Nationen aus Deutschland, Estland, Japan, Luxemburg und der Schweiz nahmen erstmals auch Teams aus Belgien und dem Gastgeberland Polen teil. Karlheinz Bührer, Präsident der International Indiaca Association (IIA), eröffnete die WM im Beisein des Bürgermeisters von Rozogi Zbigniew Kudrzycki. Im Anschluss fand im Landgasthof Tusinek die Welcome-Party statt, bei der die teilnehmenden Aktiven neben polnischen Spezialitäten vom Grill auch alte Freundschaften zwischen den Nationen pflegten und traditionell gemeinsam feierten.

Ab Dienstag startete dann mit den Vorrundenspielen der Frauen 40+ und der Männer 40+ der sportliche Teil der WM. Während die deutschen Senioren ohne Niederlage als Gruppenerster das Halbfinale erreichten, mussten die Frauen 40+ in einem hochklassigen Spiel gegen Estland eine 1:2 Niederlage hinnehmen, qualifizierten sich aber ebenfalls sicher für das Halbfinale. Ein ähnliches Bild brachte der zweite Vorrundenspieltag am Mittwoch: die deutschen Männer gewannen in der offenen Altersklasse alle fünf Spiele klar, die deutschen Frauen beendeten die Vorrunde nach zwei Niederlagen gegen Estland und Titelverteidiger Schweiz nur auf Platz 3. Zum Abschluss der Vorrunde griffen dann am Donnerstag auch die Mixedmannschaften (19+ und 40+) ins Geschehen ein und erreichten wie die anderen deutschen Teams die Halbfinals am Freitag. Die Mixed 40+ unterlag dabei Japan. Die Mixed in der offenen AK wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und blieb ohne Satzverlust.

In den Halbfinalspielen am Freitag konnte es dann nicht besser laufen. In allen sechs Spielklassen gewannen die deutschen Teams und erreichten damit die Endspiele am Samstag. Lediglich die beiden Frauenmannschaften (offene Altersklasse und Senioren) gaben dabei in ihren Spielen gegen die Schweiz bzw. Japan einen Satz ab. Die Männer 40+ siegten ebenso wie die Mixed 40+ gegen Estland. Die Männer und die Mixed in der offenen AK hatten jeweils gegen die Vertretungen aus Japan keine Probleme.

Der Finaltag begann mit dem Endspiel der Frauen 40+ gegen Estland. Leider fanden die deutschen Spielerinnen im gesamten Spiel nicht in ihren Rhythmus und waren in den entscheidenden Phasen zu passiv. Während die Estinnen ihr variables Angriffsspiel aufbauten und insgesamt wenig Fehler machten, konnten die deutschen Seniorinnen von Bundestrainerin Christina Pietsch nur reagieren und dem Druck der Baltinnen nichts entgegensetzen. Mit 19:25 und 21:25 verlor man am Ende glatt in zwei Sätzen und freute sich dennoch über die gewonnene Silbermedaille.

Ähnlich verlief auch der erste Satz im Finale der Mixed 40+ gegen Japan. Mit einer zu hohen Fehlerquote spielte man den Asiaten in die Karten, was diese eiskalt zum 25:19 Satzgewinn ausnutzten. Auch im zweiten Satz lagen die Deutschen ständig im Rückstand, konnten den Abstand aber gering halten. Dennoch hatten die Japaner bei 24:23 ihren ersten Matchball. Es folgte die beste Phase des gesamten Spiels, in der beide Mannschaften auf höchstem Niveau spielten und sich fast keine Fehler mehr erlaubten. Deutschland gewann den Satz schließlich mit 40:38 und erzwang so den dritten Durchgang. Dort brachen die Asiaten dann ziemlich schnell ein. Mit 25:19 holte die Mixed 40+ damit die erste Goldmedaille für Deutschland.

Im Anschluss machten es auch die Männer 40+ spannend. Mit 23:25 ging der erste Satz knapp an Japan. Danach stellte Bundestrainer Jochen Köcher das System um und wählte damit die richtige Strategie. Mit 25:21 und 25:20 ließen die Senioren nichts mehr anbrennen und holten den zweiten deutschen Titel. Leider verletzte sich gegen Ende des zweiten Satzes Martin Daubitz schwer und erlitt einen Achillessehnenriss. Nach einer kurzen Untersuchung im Krankenhaus war er aber bei der Siegerehrung wieder bei seinem Team.

Für die deutschen Frauen war der Gegner dagegen an diesem Tag zu stark. Die Estinnen ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass sie die bessere Mannschaft sind. Trotz verschiedener Wechsel fand das deutsche Team nie ins Spiel. Egal was Bundestrainer Marc-Phillip Gessner auch probierte – die Estinnen hatten stets die bessere Antwort parat. 17:25 und 18:25 hieß es am Ende aus deutscher Sicht, wo man aber dennoch mit dem zweiten Platz zufrieden war.

Im Mixed-Finale traf Deutschland auf das junge Luxemburger Team, das im Halbfinale überraschend Estland ausgeschaltet hatte. Vor allem im ersten Satz spielten die Deutschen wie im Rausch und boten dabei Weltklasse-Indiaca. Sie waren den Luxemburgern in allen Belangen überlegen und gewannen deutlich mit 25:14. Im zweiten Satz wechselte Bundestrainer René Abele dann komplett durch. Leider konnten diese Fünf das Niveau nicht halten und ermöglichten den Luxemburgern nach harten Kampf mit 26:28 einen dritten Satz. Dort ließ das deutsche Team dann aber nichts mehr anbrennen und gewann mit 25:16 das dritte Gold des Tages.

Zum Abschluss kam es dann bei den Männern zum Klassiker Deutschland gegen Estland. Die Esten erwiesen sich dabei als der erwartet schwere Gegner und hielten den ersten Satz mit ihrem starken Angriff lange offen. Aber die Deutschen nutzten jede Chance, aus ihrer starken Abwehr heraus Konterangriffe zu landen und sich langsam aber sicher abzusetzen. Mit 25:17 ging der Satz schließlich an die Jungs von Bundestrainer Hannes Münch. Nach etwas verschlafenem Auftakt kam der deutsche Angriff auch im zweiten Satz ins Rollen und Deutschland siegte souverän mit 25:18.

Bei der anschließenden Siegerehrung erklang somit zum Jubel der mitgereisten deutschen Fans viermal die deutsche Nationalhymne. Danach wurde die Flagge der IIA eingeholt und an die TK-Vorsitzende Malene Görg übergeben. Deutschland richtet im kommenden Jahr in Dülmen mit dem Jugendworldcup die nächste internationale Veranstaltung aus. Die nächste WM wird 2021 in Luxemburg stattfinden. Die Woche in Polen klang am Abend mit einer feucht-fröhlichen Afterparty aus.

Bundestrainer Danny Thiele ist übrigens der Einzige, der bei allen fünf Weltmeisterschaften Gold geholt hat:  2001 und 2004 als Spieler der Männer, 2008 und 2013 als Trainer der Mixedmannschaft und jetzt mit der Mixed 40+.

Die Übersicht mit allen Ergebnissen gibt es auf der Homepage der IIA unter http://www.indiaca-iia.com/results-of-the-world-championship-2017-in-rozogi/

wm-polen_034image1 img_6098 img_6296 img_6289 img_6208img_6280 img_6295 img_6307 img_6306 img_6302img_6121

Veröffentlicht in Neues

„Mit Siegeswillen zur Weltmeisterschaft!“

…unter diesem Titel berichtet das ET am 26.7.17.

Indiaca Malterdingen stellt rund 1/4 der deutschen Nationalspieler/innen, die vom 7.-12.08.2017 in Rozogi / Polen um die Weltmeistertitel kämpfen werden. Unter den Aktiven sind sowohl Spieler/innen als auch Nationaltrainer. Auch werden einige Fans aus Malterdingen mit nach Polen reisen und die Indiacaspieler/innen vor Ort kräftig unterstützen. An den Weltmeisterschaften nehmen insgesamt 34 Teams aus 7 Nationen teil.

Wir sind stolz auf Euch und wünschen den deutschen Nationalteams spannende Spiele, schöne Begegnungen mit den anderen Nationen und viel Erfolg!

170727-et-mit-siegeswillen-zur-weltmeisterschaft

Und hier noch ein Pressebericht aus der Badischen Zeitung vom 31.7.2017: „Familienreise mit Opa und Oma zur WM in Masuren“.

Berichte und Resultate zur WM unter www.indiaca-iia.com

Veröffentlicht in Neues

Deutsche Seniorenmeisterschaften: Malterdinger holen mehrfach Vizemeistertitel

Mit vier Silbermedaillen, einmal Bronze und einem 6.Platz erreichten die sechs Teams von Indiaca Malterdingen bei den 20.Deutschen Seniorenmeisterschaften in Edenkoben/Pfalz hervorragende Platzierungen. Es ging dabei in allen Klassen sehr eng zu, so dass jeweils nur wenig zu den Meistertiteln gefehlt hat.

Ein besonderer Höhepunkt am letzten Turniertag war das Endspiel in der Klasse Mixed 45+. Nach einem zweiten Platz in der Vorrunde besiegten die Malterdinger in einem badischen Halbfinale den CVJM Rußheim mit zwei Sätzen und standen im Finale gegen den SV Heldenfingen. Der erste Satz war in jeder Hinsicht hochklassig. Beide Teams machten soviel wie keine Fehler. Malterdingen war schließlich nach einem kurzen Einbruch des Gegners vorne und gewann diesen ersten Satz mit 25:21. Der zweite Satz ging dann deutlich mit 13:25 an Heldenfingen, so dass ein Entscheidungssatz notwendig war. Die Spannung in diesem dritten Satz war kaum zu überbieten. Es gelang keinem Team im Verlauf des Satzes mehr als 1-2 Punkte Vorsprung herauszuholen. Die Partie war völlig ausgeglichen. Nach Verlängerung hatten dann die Heldenfinger von der Ostalb mit 27:29 knapp die Nase vorn. Das Malterdinger Team ist in seiner brillanten und kompakten Leistung an diesem Tage über sich hinausgewachsen und hat in diesem Finale durch seine Leistung aber auch durch seine Fairness sehr viel Beifall in der Großsporthalle in Edenkoben erhalten.

Der Verein kann mit diesen Ergebnissen sehr zufrieden sein, wenn auch ein Meistertitel diese Leistungen noch gekrönt hätte.

img_5287

Im Malterdinger Mixed 45+ Team holten Silber (von links): Andreas Ikker, Jürgen Eble, Ellen Hilgenstein, Waldemar Schott, Michael Michelatsch, Michael Hirsch. Nicht auf dem Foto: Andreas Grau.

Veröffentlicht in Neues

Japanischer Besuch in Malterdingen

20170501_japanischer-besuch-ankuendigung-gemeindeblatt

Ein Doppelbesuch aus Japan wird Ende Mai in Malterdingen erwartet. Besuch bekommen Indiaca Malterdingen und der Gesangverein Malterdingen. Wie das? Tokio Oshizuka, langjähriger Präsident der Japan Indiaca Association, ist gleichzeitig Chorleiter des japanischen Chors „Konodai“ und war sowohl mit Indiacagruppen als auch mit seinem Chor schon mehrfach in Malterdingen.

Und so kommt unser Freund Tokio Ende Mai mit einer gemischten Chor-/Indiacagruppe ein paar Tage nach Malterdingen

Wir möchten alle ganz herzlich zu den geplanten beiden Veranstaltungen einladen:

Der Gesangverein Malterdingen wird zusammen mit dem japanischen Chor Konodai am Samstagabend in der Malterdinger Kirche ein Konzert geben.

Am Sonntag steht der Indiacasport bei gemeinsamen Indiacafreundschaftsspielen in der Malterdinger Sporthalle im Mittelpunkt. Wir werden gemischte Seniorenteams aus beiden Gruppen bilden und sicherlich viele Spaß haben. Anschliessend werden wir unsere japanischen Freunde mit einem gemeinsamen Essen verabschieden.

Veröffentlicht in Neues

Malterdingen wandert! – am 25.5. 2017 (Christi Himmelfahrt)

2017_wanderung_himmelfahrt_gemeindeblatt-seite-1

Wir laden ein zum Wandern rund um Malterdingen auf dem Themen- und Panoramarundweg „Augenweide“ am Donnerstag, 25.Mai 2017 (Christi Himmelfahrt). Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke bieten vier Malterdinger Vereine.

Der Panoramaweg Augenweide rund um Malterdingen wurde vor einem Jahr zum 1.000-jährigen Dorfjubiläum eröffnet und erfreut sich seit der Eröffnung einer enormen Beliebtheit. Zahlreiche Einzelwanderer und Wandergruppen begingen den Wanderweg ganzjährig, und die Rückmeldungen waren durchgängig sehr positiv.

Der Themen- und Panoramawanderweg rund um Malterdingen hat einiges zu bieten. Man hat auf diesem Rundweg einen traumhaften Blick auf sämtliche Gipfel des Südschwarzwaldes, auf den nahen Kaiserstuhl, die Vogesen sowie auf die Breisgauer Bucht mit Freiburg. Panoramatafeln an den schönsten Stellen erläutern diesen Blick. Schön gestaltete Thementafeln behandeln interessante Themen zur Ortsgeschichte und –entwicklung. Abgerundet wird der Wanderweg durch das Dialektquiz „Weisch Bscheid?“. Hier kann man den einheimischen Dialekt in vielen Begriffen aus dem Alltag wiederfinden.

Das Wanderangebot reicht von Spaziergang mit Kinderwagen bis zu einer anspruchsvollen Tageswanderung, bei der 23 Kilometer zu bewältigen sind. Während der vordere Teil des Weges die beschriebenen Panoramen bietet, kann in der Waldrunde bei heißen Temperaturen der schattige Wald genossen werden.

Der genaue Streckenverlauf mit Entfernungs- und Höhenangaben ist dem Wanderplan zu entnehmen. Dieser steht im praktischen A6-Taschenformat allen Wanderern an den Eingangstafeln am Rathaus und im Wald kostenlos zur Verfügung.

Auf der gesamten Strecke ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Der Gesangverein, die Narrenzunft Käppeli Baschi und der Triathlon Nördlicher Breisgau bieten unterwegs leckere Speisen und Getränke an. Am Start- und Zielort beim Malterdinger Rathaus kann man bei Indiaca Malterdingen e.V. die Wanderung gemütlich und kulinarisch ebenfalls gut versorgt ausklingen lassen.

Erwandern Sie je nach Ihrer gewählten Wegstrecke die schönen Aussichten und nutzen Sie die Einkehrmöglichkeiten am Weg!

Nähere Informationen zum Wanderweg Augenweide finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Malterdingen unter http://www.malterdingen.de/index.php?id=80

Veröffentlicht in Neues

3 x Deutscher Vizemeister!

Toller Erfolg für unsere Jugend! Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Lage haben alle drei Teams in ihrer Spielklasse am 22./23.4.17 den deutschen Vizemeistertitel geholt! Nach dem gestrigen Tag und Silber in den Klassen weibliche und männliche Jugend 15-18 ging es heute in der Mixedklasse weiter. Das erste heute Morgen unglücklich verlorene Spiel fachte den Siegeswillen erst richtig an. Alle folgenden Spiele gingen nach totalem Einsatz und Kampf bis bis zur Erschöpfung in jeweils 3-Satzspielen an die Malterdinger. Großes Kompliment und Glückwünsche an die Spieler/innen und die Trainer!! Wir sind stolz auf Euch!

img_5194

Veröffentlicht in Neues

30.Malterdinger Indiaca-Freizeit-Turnier am 10./11.3.2017

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder unser Indiaca-Freizeit-Turnier für Vereine, Betriebs- und Freizeitteams durchführen. Dazu möchten wir die Teams der letzten Jahre aber auch gerne neue Indiacabegeisterte ganz herzlich einladen.

Hier die wichtigsten Regelungen zum Turnier: Das Turnier ist offen für Freizeitmannschaften. Es darf pro Team maximal 1 aktive/r Indiacaspieler/in auf dem Feld stehen. Aus dem Jugendbereich dürfen dies max. 2 aktive und max. 15 Jahre alte Indiacaspieler/innen sein. Als aktiv gilt, wer in den letzten 5 Jahren als aktiver Spieler im Verein geführt wird.

Die Vorrundenspiele werden dieses Jahr wieder komplett am Freitag 10.03. ab 18.00 Uhr stattfinden – es wird auf 2 Felder gespielt und somit ist die mind./max. Spielerzahl, die auf dem Feld stehen darf, auf 4 eingeschränkt. Alle Teams werden sowohl am Freitagabend als auch am Samstag spielen! Am Samstag, 11.03. beginnen wir ab 10.00 Uhr, das Endspiel ist für ca. 18.30 Uhr geplant.

Anmeldungen an:

Ann-Christine Limberger, Hebelstr.6, 79364 Malterdingen

E-Mail: indiaca.vereinsturnier@gmx.de

Meldeschluss ist der 03. März 2017

Das Startgeld von 16.- € pro Team kann am Turniertag bezahlt werden.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme und auf ein spannendes und erlebnisreiches Malterdinger Indiaca-Freizeit-Turnier 2017!

plakat-freizeitturnier-2017

Veröffentlicht in Neues